Makita DDF459RMJ - Test

makita ddf459rmj
 
 

Auf einen Blick

Funktionalität sterne 4 5
93/100
Ergonomie sterne 4
84/100
Stromversorgung sterne 4 5
91/100
Ausstattung sterne 5
98/100

Positiv & Negativ

gutSehr kurze Ladezeit (Testsieger) gutLithium Ionen Standard Akku
gutBürstenloser Motor gutspielt nach Aufladen eine von 5 Melodien ab
gutsehr gute Verarbeitungsqualität gut2 x 4,0 Ah Akku
gutGuter Staubschutz des Geräts nicht gutKeine Ladestandsanzeige
 

Testgerät - Makita DDF459RMJ

Der 18 V Akkuschrauber ist aus der Kollektion 2015. Er ist technisch in jeder Beziehung auf der Höhe der Zeit. Um möglicherweise bereits vorhandenem Zubehör Rechnung zu tragen, sind verschieden ausgestattete Geräteversionen im Handel erhältlich. Wer bereits passende 18 V Akkus und ein geeignetes Ladegerät besitzt, sollte zum reinen Schrauber ohne jedes Zubehör greifen. Des Weiteren sind Versionen mit einem kleinen 1,5 Ah Akku, mit oder ohne Ladegerät erhältlich. Die derzeit leistungsfähigste Version verfügt im Set über 2 x 5 Ah Akkus. Einige der Geräte-Sets werden auch im Makita eigenen Koffersystem MacPac geliefert.

 

 

Erster Eindruck des Makita DDF459RMJ und Ausstattung

makita ddf459rmj koffer

Unser gut ausgestattetes Testgerät kommt in einer angemessenen Verpackung zu uns. Diese besteht aus einem überaus stabilen Koffer aus dem Makita eigenen MacPac System der Größe 2. Darin befindet sich neben dem eigentlichen Akkuschrauber ein Schnellladegerät, sowie 2 x 4 Ah Akkus. Leider liegen alle Teile mit viel Spiel in einer PVC Einlage, ein wirklich sicherer Transport ist so nicht sichergestellt. Weiterhin ist ein Doppelbit vorhanden nebst Anleitung. Diese ist verständlich geschrieben, ausreichend bebildert und beinhaltet einige Sicherheitshinweise. Für den Fall, dass sie verlorengeht, steht die Anleitung auf der Makita eigenen Webseite als Download bereit. Allerdings ist die Suche danach etwas zeitaufwändig.

 

 

Wichtigsten Kriterien - Makita DDF459RMJ Testbericht

Akku & Ladegerät

makita akku

Es gibt vier wichtige Kriterien beim Akku und Ladegerät: Akku-Ladezeit, Akku-Spannung, Akku-Kapazität & die Akkuart

 

Ladezeit

Die Ladezeit des Akkus ist für professionelle Unternehmen ein wesentlicher Punkt, niemand möchte die Arbeiten unterbrechen, nur weil die Akkus leer sind. Deshalb gilt: Ladezeiten von 30 min sind sehr gut, Ladezeiten von unter 60 min sind gut, mehrere Stunden im professionellen Bereich unangebracht. Im Test brauchte das Ladegerät des Makita DDF459RMJ für den 4 Ah Akku 30 min. Das ist aufgrund der hohen Kapazität ein Spitzenwert (Testsieger Akku-Bohrschrauber).

 

Spannung

Die Akku-Spannung wird in Volt angegeben. Die Definition von Spannung besagt: Je höher die Spannung, desto mehr Strom kann fließen. Das bedeutet auch im Falle eines Akkuschraubers, dass starkere Motoren für hohe Leistungen, auch mehr Strom zur Verfügung stehen muss. Der Makita DDF459RMJ ist mit 18 V Technik ausgerüstet und somit sehr leistungsstark.

 

Akku-Kapazität

Die Akku-Kapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben, sie gibt die Menge des gespeicherten Stroms an. Als Beispiel: Ein 4 Ah Akku kann die doppelte Menge an Strom speichern, wie ein ein Akku des selben Typs mit 2 Ah. Der Akku-Bohrschrauber Makita DDF459RMJ ist mit 2 x 4 Ah Akkus ausgerüstet.

 

Akkuart

Lithium-Ionen Akkus gelten heute als Standart bei Akkuschraubern. Dennoch gibt es vereinzelt noch ältere Modelle mit den deutlich schlechteren Nickel-Cadmium Akkus. Der Makita DDF459RMJ ist selbstverständlich mit Li-Ionen Akkus ausgerüstet. Sie haben keinen Memory Effekt, können mehr Strom speichern & sind leichter als ihre Vorgänger. Ein wesentlicher Pluspunkt ist auch die Tatsache, dass Sie den Makita DDF459RMJ Akkuschrauber auch mal länger liegen lassen können ohne dass sich der Akku entleert.

 

Drehmoment

makita ddf459rmj akkuschrauberDer DDF459RMJ hat ein maximales Drehmoment von 45 Nm, wobei im weichen Schraubfall ein Maximum von 25 Nm erreicht wird. Das Drehmoment (Nm) ist enorm wichtig beim Akkuschrauber, es bestimmt die Größen der Schrauben und Bohrer die Sie benutzen können. Definition Leistung: Das Drehmoment bestimmt zusammen mit der Drehzahl, die Leistung des Akkuschraubers. Deswegen können Sie durch die Nm Angabe schon abschätzen, was der Akkuschrauber leisten kann. Der Makita DDF459RMJ bewältigt Schrauben von 10 mm x 80 mm sehr souverän (normales Holz). Die Bohrleistung des DDF459RMJ ist sehr gut, hier schafft er 13 mm in Stahl & 35 mm in normales Holz bei den Testbohrungen.

 

Drehmomentvorauswahl

Für den weichen und harten Schraubfall gibt es die sogenannte Drehmomentvorauswahl. Mit ihr legen Sie ein maximales Drehmoment fest, sodass es nicht zu Schäden beim schrauben kommt, wie das abreißen der Schraube, beim harten Schraubfall. Als weitere Information sollte man wissen, dass die Drehmomentvorauswahl vor allem für Serienverschraubungen gedacht ist. Der Makita DDF459RMJ besitzt dafür 16 Stufen plus einer für das maximale Drehmoment.

 

Weicher Schraubfall

Der weicher Schraubfall (Holz) besagt: dass beim Auftreffen des größeren Schraubkopfes auf das Material, dieses nachgibt und der Schraubkopf durch den weiteren Schraubprozess mit ins Material gezogen werden kann. Im Normalfall sollte der Schraubkopf bündig, mit dem Material abschließen. Würde man bei Serienverschraubungen nicht das Drehmoment regulieren, käme es bei Unachtsamkeit zum zu tiefen eindrehen des Schraubkopfes oder zum durchschrauben des Materials. Hier muss durch die Drehmomentvorauswahl das Drehmoment reguliert werden, damit bei Serienverschraubungen schnell gearbeitet werden kann, ohne dass Sie langsam schrauben müssen.

 

So stellen Sie die Drehmomentvorauswahl richtig ein: Sie stellen per Vorauswahl ein Schwaches Drehmoment ein und versuchen die Schraube einzudrehen, das machen Sie so oft, bis die Vorwahl an dem Punkt ist, dass der Schraubkopf bündig mit dem Material abschließt. Wenn Sie jetzt, weitere Schrauben (deswegen Serienverschraubungen) in das selbe Material eindrehen (deswegen Serienverschraubungen),  können Sie auch schneller arbeiten.

 

Harte Schraubfall

Beim harten Schraubfall (Metall) kann der Schraubkopf nicht in das Material eindringen, da das Material nicht nachgibt. Hier ist die Gefahr sehr hoch, dass beim Auftreffen des Schraubkopfes auf das Material, die Schraube oder das Bit abreißt. Diese Schäden sind möglich, da beim Auftreffen des Schraubkopfes, sehr hohe Drehmomentspitzen auftreten, die über die Schrauben- oder Bitbelastungsgrenzen hinausgehen. Schäden wie die gerade aufgezählten, treten vor allem bei sehr leistungsstarken Makita-Akkuschraubern auf.

 

Getriebestufen & Leerlaufdrehzahl

makita ddf459rmj ansichtDer Makita DDF459RMJ Akkuschrauber hat zwei Getriebestufen. “Der erste Gang” ist zum Schrauben gedacht und besitzt eine maximale Leerlaufdrehzahl von 400 min-1. Diese niedrige max. Leerlaufdrehzahl ist nötig, um nicht Gefahr zu laufen, dass das Bit bei Verwendung einer zu hoher Drehzahl aus dem Formelement abrutscht und somit Bit und Formelement beschädigt werden.

Definition: Beim schraubern muss kraftvoll & kontrolliert gearbeitet werden.

Die zweite Getriebestufe hat eine maximale Drehzahl von 1500 min-1. Diese höhere Drehzahl ist nötig, um einen schnelleren Bohrfortschritt zu ermöglichen.

Größe & Gewicht

Der Makita DDF459RMJ liegt ausgezeichnet in der Hand, sodass das Gewicht und die Größe beinahe nebensächlich erscheinen.

 

Mit einem Gewicht von 1,75 kg ist der Makita DDF459RMJ Akkuschrauber im normalen Bereich. Die Verwendung von 1,5 Ah Akkus könnten einiges an Gewicht sparen, aber der Akku müsste einmal öffter gewechselt werden. Als Regel kann gesagt werden, dass Akkuschrauber mit einem Gewicht von 1,8 kg Durchschnitt sind. Geräte von 2,4 kg als schwer gelten und unter 1,5 kg als relativ leicht anzusehen sind. Mini-Akkuschrauber kommen im Durchschnitt auf ein Gewicht von 0,5 kg. Die Länge von 17,9 cm beim DDF459RMJ ist ein bisschen kürzer als bei einem normale Akkuschrauber, dass fällt sehr angenehm auf. Die Höhe ist mit 25,6 cm im Standardbereich.

 

 

Dauerbetrieb

makita ddf459rmjDer Makita DDF459RMJ Akku-Bohrschrauber ist für den Dauerbetrieb unter hoher Leistung konzipiert. Serienverschraubungen und Bohrungen im hohen Bereich meistert diese Gerät souverän.

 

 

 

Inbetriebnahme des Makita DDF459RMJ

Nach dem ungewöhnlich schnellem Aufladen eines Akkus, das nur 30 min gedauert hat, setzen wir diesen in das Gerät ein. Dank der robusten und durchdachten Verriegelung, geht das spielend leicht und sicher vonstatten. Wie alle Makita Akkuschrauber verfügt auch unser Testgerät über einen Gürtelclip. Dieser liegt mit im MacPac Koffer und ist schnell mithilfe einer Schraube auf der linken oder rechten Geräteseite montiert. Das eingesetzte Spannfutter ist sehr leichtgängig und lässt sich bestens einhändig bedienen. Es ist in der Lage Werkzeuge bis zu einem Durchmesser von 13 mm aufzunehmen. So ist der beiliegende Doppelbit schnell eingesetzt und unser Akkubohrschrauber ist einsatzbereit.

 

 

Praxistest

makita ddf459rmj ausstattungUm uns einen ersten Eindruck über die Leistungsfähigkeit des Makita zu verschaffen, spannen wir einen 20 mm Holzbohrer ein und bohren einige Löcher. Wie erwartet, gibt es dabei keinerlei Probleme und somit greifen wir zu einem 35 mm Holzbohrer. Unser Testgerät leistet auch das spielend, allerdings ist es schon ein hartes Stück Arbeit, die Kraft des DDF459 dabei zu kontrollieren. Das ist bei den erreichten Leistungsdaten auch kein Wunder. Im Anschluss setzen wir eine Anzahl 13 mm Bohrungen in Metall. Unser Testmaterial ist 6 mm dicker Stahl. Im langsamen ersten Gang beginnen wir zu bohren und erzielen sehr gute Ergebnisse. Ohne merkliche Anstrengung entstehen schöne lange Metallspiralen, durch die sich ein guter Bohrfortschritt auszeichnet.

 

Unser letzter Test besteht, wie immer, aus dem einschrauben langer Reihen Holzschrauben in Weichholz. Die von uns ausgewählten 10mm x 120 mm Schrauben lassen sich mühelos komplett ein- und ausschrauben. Der Ein/Aus Schalter ermöglicht im Zusammenspiel mit dem bürstenlosen Motor ein sehr feinfühliges und genaues Arbeiten. Auch das Wechseln der Gänge, sowie das Umschalten der Drehrichtung gehen flott und sicher von der Hand. Der gut gummierte Griff, ermöglicht eine ausgezeichnete Kontrolle, in allen Arbeitssituationen. Insbesondere die Lage und das Design des Schalters für das Ändern der Drehrichtung, ist als nahezu perfekt zu bezeichnen.

 

 

Merkmale

icon akkuschrauberDas mit Akku knapp 1800 Gramm schwere Gerät, liegt dennoch recht ausgewogen in der Hand. Der Gerätegriff ist im Bereich des Ein/Aus Schalters minimal zu groß geraten. Bei größeren Händen ist das aber kein Problem. Der Akkubohrschrauber weißt eine ausgesprochen hohe Verarbeitungsqualität auf. Es gibt keine Grate und die Einzelteile passen genau aufeinander. In Makita DDF459RMJ ist ein bürstenloser Motor verbaut. Dieser macht das Gerät leiser, leistungsstärker und Dank geringerem Verschleiß auch langlebiger. Eine LED Beleuchtung ist ebenfalls vorhanden. Da sie aber Makita typisch direkt unter dem Bohrfutter angeordnet ist, wird das Arbeitsfeldes nicht perfekt ausgeleuchtet.

 

 

Besonderheiten

Das Testgerät verfügt über einen bürstenlosen Motor. Dieses Gerätefeature ist derzeit aufgrund des recht hohen technischen Aufwands ausschließlich bei hochpreisigen Profigeräten anzutreffen. Bürstenlose Motoren haben eine um die 100% höhere Laufzeit. Der übliche Gewährleistungszeitraum von 2 Jahren kann innerhalb von 4 Wochen nach dem Kauf, Online auf 3 Jahre für Elektrowerkzeuge verlängert werden. Der Garantiezeitraum für Akkus lässt sich auf 2 Jahre erweitern.

 

 

Das Ladegerät Makita DC18RC-2 und die Akkus Makita BL 1840 mit 4.0 Ah

makita ddf459rmj 18vDas 18V Akkuprogramm von Makita umfasst derzeit Akkus von 1,5 Ah bis 5 Ah. In der uns vorliegenden Ausstattungsvariante sind 2 x 4 Ah Akkus enthalten. Alle Akkublöcke die mit einem Stern gekennzeichnet sind, enthalten das Makita Schutzsystem. Dieses sorgt bei Überlastung des Akkuschraubers oder bei Überhitzung des Akkus für ein sofortigen Gerätestopp. Erst nach Abkühlung ist ein Weiterarbeiten möglich. Das beiliegende Schnellladegerät DC18RC-2 macht seinem Namen alle Ehre. Ein 4 Ah Akku ist in knapp 30 min voll aufgeladen. Mit dieser Rekordzeit lässt Makita so ziemlich alle anderen Anbieter hinter sich. Der Preis dafür ist ein recht großes Ladegerät, dass durch den verbauten Lüfter ziemlichen Lärm erzeugt. Dieser Lüfter ist allerdings nötig, um die Akkus während des Aufladens zu kühlen. Nur so sind die schnellen Ladezeiten realisierbar. Während des Ladevorgangs sitzt der Akku Dank einer durchdachten Verriegelung fest im Ladegerät. Das Ladegerät signalisiert den Ende des Ladevorgangs nicht nur optisch, durch das blinken einer LED, es spielt sogar eine von fünf frei wählbaren Melodien ab.